Vortrag Prof. Dr. Thomas Stocker

31. März 2018
Vortrag Prof. Dr. Thomas Stocker

Im Rahmen der 3. Staffel der Vortragsreihe «AUFBRUCH IN EINE NACHHALTIGE WELT» Mittwoch, 18. April, 19.30 h im OSTTOR Winterthur.

Globale Erwärmung: Ist es bereits zu spät für das Klimaziel von Paris?

 

Thomas Stocker hat 1987 an der ETH Zürich doktoriert und leitet seit 1993 die Abteilung für Klima- und Umweltphysik der Universität Bern. Von 2008 bis 2015 war er Co-Vorsitzender des UNO Weltklimarats IPCC, der die wissenschaftliche Grundlage für das Pariser Klima-Abkommen schuf. Seine Arbeit wurde mit Ehrendoktoraten der Universität Versailles und der ETH Zürich gewürdigt, 2017 erhielt er den Schweizer Wissenschaftspreis Marcel Benoist.

Die atmosphärische Konzentration des Treibhausgases CO2 ist heute über 35% höher als je zuvor in den letzten 800'000 Jahren. Die Ursache ist die Verbrennung fossiler Energieträger und die Abholzung tropischer Regenwälder. Diese Fakten aus dem letzten Bericht des UNO Weltklimarats IPCC bilden die wissenschaftliche Basis des Pariser Klima-Abkommens, dessen Ziel es ist, die globale Erwärmung deutlich unter 2 Grad Celsius zu halten. Was passiert weltweit und in der Schweiz, wenn das nicht gelingt?

Klimawandel wird dann zum Ressourcen-Problem: auf dem Spiel stehen unsere Gesundheit, der Zugang zu Wasser und die Verfügbarkeit von Land. Wenn Ressourcen knapp werden, ist der Konflikt nicht weit.

Mittwoch, 18. April, 19.30 Uhr, Türöffnung 18.30 Uhr
OSTTOR, Äusserer Rettenbachweg 4, 8400 Winterthur
25.– / 20.– CHF, Vorverkauf StarTicket